Black Jack

Black Jack, auch als 21 bekannt, wird auf einem halbkreisförmigen Tisch gespielt, an dessen geradliniger Mitte der Dealer steht, während die Spieler sich über das halbe Kreisrund verteilen. Auf dem Black Jack Tisch vor jedem Spieler befindet sich ein Kreis, in welchen die Einsätze für die jeweilige Runde gemacht werden. Der Spieler legt alle seine Chips außerhalb dieses Kreises ab.

Das Spiel wird mit zwei bis acht Karten Sets gespielt, wobei der Dealer die Karten hält und verteilt. Je nach dem, wie ausgeteilt wird, erhalten die Spieler entweder jeweils zwei verdeckt Karten, woraufhin sie diese dann aufdecken können oder aber sie werden offen verteilt, in welchem Fall die Karten nicht angefasst werden dürfen. In beiden Fällen sind die übrigen Spielregeln aber dieselben.

Black Jack Karten Werte

Karten 2 - 10 zählen unabhängig von ihrer Sorte so viel, wie auf der Karte ausgewiesen ist. Alle Karten mit Figuren zählen zehn. Ein As kann entweder eins zählen oder elf. Ein König und eine 2 wären zum Beispiel insgesamt 12, ein As und eine 2 entsprächen entweder 3 oder 13. Wenn ein Spieler ein As hält, dann wird sein Blatt als "Soft Hand" bezeichnet, da der Wert sich ändern kann. Ein Blatt ohne As ist eine "Hard Hand", da der Wert klar ist.

Black Jack Grundlagen

Eine Spielrunde beginnt, indem der erste Spieler seinen Einsatz in seinen jeweiligen Kreis setzt. Nur die Chips, die in den Kreis gesetzt wurden gelten als Einsatz. Wenn alle Einsätze gemacht wurden, dann verteilt der Dealer zwei Karten an jeden Spieler. Der Dealer erhält auch zwei Karten, eine aufgedeckt und eine andere verdeckt als die "Hole Card". Nach dem Verteilen fragt der Dealer einen jeden Spieler nacheinander, nach seinem nächsten Zug, wobei der Spieler links des Dealers beginnt. Diese Position ist daher als "First Base" bekannt. Die Position der letzten Person wird "Third Base" genannt.

Ziel des Spiels ist es, den Dealer zu schlagen, ohne über 21 hinauszuschießen. Es gibt mehrere Aktionen, die ein Spieler je nach Kartenlage (seiner und der Karten des Dealers) machen kann. Die Grundoptionen sind, zu halten oder eine Karte zu nehmen. Wenn ein Spieler einen Black Jack (also 21) mit den ersten zwei Karten erreicht, dann erhält er am Ende der Runde seinen Einsatz anderthalbfach ausgezahlt, es sei denn auch der Dealer hat einen Black Jack.

Im Moment sollen uns die fortgeschritteneren Spielregeln, über die wir im Anschluss sprechen, nicht interessieren. Betrachten wir die Konsequenzen der drei Szenarios.

Wenn der Dealer rausfliegt, können alle Spieler einfach unter 21 bleiben und erhalten ihren Einsatz als Gewinn zurück. Die Spieler mit Blackjacks (21) erhalten den Einsatz x 1,5 zurück.

Wenn der Dealer hält (zwischen 17 und 20), sind all jene Spieler Gewinner, welche mehr Punkte als der Dealer haben, aber nicht über 21. Für jene, die genauso viel Punkte haben, wie der Dealer ist es ein Unentschieden. Sie gewinnen oder verlieren nicht, sondern erhalten ihre Einsätze zurück.

Wenn der Dealer ein Black Jack hat, dann ist es für die Spieler mit Black Jack ein unentschieden, alle anderen verlieren automatisch.

Have a question? Contact us!